Europaabgeordneter zu Besuch bei der Agrargenossenschaft Goßmar eG.

Im Rahmen einer Kreisbereisung besuchte am 3. Mai Dr. Ehler die Agrargenossenschaft Goßmar eG. In einer Gesprächsrunde mit landwirtschaftlichen Betrieben, dem Vizelandrat Carl-Heinz Klinkmüller und dem Bauernverband Südbrandenburg wurde über die EU-Agrarreform diskutiert.

Frau Dr. Müller-König, Vorstand der Agrargenossenschaft zeigte eindrucksvoll die Betriebsstrukturen auf, die seit der Wende entstanden sind. Pflanzenbau und Tierhaltung sind die Beine, auf den wir stehen, so Frau Dr. Müller-König und durch die Direktvermarktung wird dies gut ergänzt. Der Betrieb ist in feste Wirtschaftskreisläufe eingebunden, leistet hohe Wertschöpfung und erfüllt hohe Standards. Trotzdem ist er ständig Gefahren ausgesetzt.

Gerade deshalb ist die Position der CDU zur Kappung der Betriebsprämien nicht nachvollziehbar und ganz klar eine Benachteiligung für Betriebe, die Balance in strukturschwachen Regionen bieten. Die Agrarbetriebe ließen Dr. Ehler dies mit aller Deutlichkeit wissen. Frau Dr. Müller-König möchte nicht gegen ihre Freunde im Schwarzwald ausgespielt werden, denn jede Betriebsform hat ihre Berechtigung und jedem Landwirt gebührt Hochachtung, der sich in der heutigen Zeit der Nahrungsmittelproduktion stellt. Die Landwirte und der Bauernverband fordern einhellig, keine Wettbewerbsverzerrung bei der Förderung der Landwirtschaft und eine Gleichbehandlung aller Betriebsgrößen und -formen.

Einig war man sich mit Dr. Ehler, dass für die von der EU gemachten Vorschläge noch Änderungsbedarf notwendig ist und eine weitere Gesprächsrunde zur inhaltlichen Vertiefung ins Auge gefasst wird.

Quelle: PM Bauernverband Südbrandenburg e.V.