Der neue Flughafen - Wachstum für die ganze Hauptstadtregion

Nachhaltige Impulse auch über die Eröffnung hinaus

Der neue Flughafen - Wachstum für die ganze Hauptstadtregion

Schönefeld - In 33 Tagen eröffnet der neue Flughafen Berlin Brandenburg "Willy Brandt". Bereits jetzt ist das wirtschaftliche Umfeld des künftigen Airports der deutschen Hauptstadtregion für die Länder Berlin und Brandenburg zu einer der stärksten wirtschaftlichen Wachstumsregionen geworden. Auch nach Beginn des Flugbetriebs auf Europas modernstem Luftkreuz wird die "Airport Region" weiter konsequent ausgebaut. Dies ist das erklärte Ziel beider Länder.

Anlässlich der heutigen Pressefahrt des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und der ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) erklärt Minister Ralf Christoffers: "Die Errichtung des leistungsfähigen Flughafens ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer modernen Infrastruktur in der Hauptstadtregion, der Wirtschaftsraum ist damit deutlich besser erreichbar und international vernetzt. Wir sind zuversichtlich, dass der BER den Anforderungen des Luftverkehrs der Zukunft gewachsen ist. Gleichzeitig bietet der neue Flughafen auch beste Voraussetzungen für die Teilhabe am Wachstum der Luft- und Raumfahrtindustrie in Berlin und Brandenburg."

Minister Christoffers verwies darauf, dass das bislang bedeutendste Infrastrukturvorhaben in Ostdeutschland auch über die Eröffnung hinaus eine hohe wirtschaftspolitische Bedeutung hat. Zu erwarten seien erhebliche und nachhaltige Impulse für die gesamte deutsche Hauptstadtregion. Bereits jetzt strahle das mit einem Investitionsvolumen von 2,5 Milliarden Euro größte Infrastrukturprojekt Ostdeutschlands weit über den Standort Schönefeld hinaus aus. Um diesen Prozess voranzutreiben, haben die Länder Berlin und Brandenburg ihre Wirtschaftsfördergesellschaften Berlin Partner und ZAB 2008 mit dem Aufbau eines speziellen Ansiedlungsteams - dem "Airport Region Team" - in Schönefeld beauftragt.

"Der neue Airport ist ein Wachstumsmotor für die Region. Das spüren wir sogar schon vor der Eröffnung. In den vergangenen beiden Jahren haben ZAB und Berlin Partner im 30-Minuten-Radius rund um den BER insgesamt rund 200 Ansiedlungsprojekte mit mehr als 9.000 neuen Arbeitsplätzen erfolgreich betreut. Dabei handelt es sich um hochwertige Ansiedlungen, die die Struktur der Region nachhaltig prägen. Beispiele sind die Luftfahrtindustrie mit Wartungshangars von airberlin / Germania und Lufthansa Technik in Schönefeld, dem Testzentrum von Rolls-Royce in Dahlewitz und Erweiterungen bei MTU in Ludwigsfelde sowie die Logistikbranche mit Siemens in Ludwigsfelde oder DB Schenker in Großbeeren. Wir gehen davon aus, dass sich das Flughafenumfeld in den kommenden zehn Jahren weiter zu einem wirtschaftlichen Kraftfeld von europäischer Dimension entwickeln wird", erklärt Dr. Steffen Kammradt, Sprecher der ZAB-Geschäftsführung.

"Mit einem Darlehensvolumen von 310 Millionen Euro ist der Flughafen Berlin Brandenburg die größte Einzelfinanzierung in der Geschichte der ILB. Darüber hinaus hat die ILB seit dem Planfeststellungsbeschluss vom 13. August 2004 Unternehmen und Infrastrukturprojekte im Flughafenumfeld mit insgesamt über 360 Millionen Euro gefördert. Dabei löst jeder eingesetzte Fördereuro ein Vierfaches an Investitionen in der Region aus", stellt Berndt-Armin Schmidt, Bereichsleiter Gewerbliche und Öffentliche Kunden bei der ILB die besondere Bedeutung des Großprojekts BER für die Wirtschaftsförderung in der Region heraus. "Der Flughafen bietet solide Wachstumsperspektiven für Investoren und damit die Chance für viele neue Arbeitsplätze in der Hauptstadtregion. Das Infrastrukturprojekt wird auch weiterhin einen Sog für Ansiedlungen im Umfeld des Flughafens erzeugen. Die ILB wird die weitere Entwicklung der Airport Region aktiv begleiten."

In der Airport Region liegt mit dem Expo Center Airport auch das neue Messeareal der deutschen Hauptstadtregion. "Das neue Veranstaltungsgelände am westlichen Rand des BER bietet exzellente Bedingungen für Ausstellungen jeglicher Art, insbesondere aber für die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung. Dank des guten Zusammenspiels aller Akteure konnte das Areal in Rekordzeit errichtet werden - und es wird sich als zusätzlicher Standortvorteil der deutschen Hauptstadtregion Berlin Brandenburg erweisen. Hier wird am 11. September eine hochkarätige ILA 2012 starten, die sich auch als Schaufenster der starken Luft- und Raumfahrtbranche der deutschen Hauptstadtregion präsentieren wird." Das sagen die Geschäftsführer der Messeimmobilien Selchow GmbH, Katrin Balensiefer und Dr. Rolf Strittmatter. Die Messeimmobilien Selchow GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Messe Berlin und der ZAB.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg