Gewässerentwicklungskonzept Schwielochsee

Als berufsständische Interessenvertretung der Landwirte verfolgen wir seit langem die Problematik Gewässerentwicklungskonzepte (GEK) in unserem Verbandsgebiet.

Die ersten Sitzungen der Gebietsarbeitsgruppen (GAG) für den Bereich Schwielochsee laufen an. Folgende Termine sind dazu durch das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz anberaumt:

  • 03. 05. 2012 GAG Dammühlenfließ
  • 31. 05. 2012 GAG Mochowfließ
  • 14. 06. 2012 GAG Sangase (Möllener Mühlenfließ)
  • 06. 09. 2012 GAG Ressener Mühlenfließ
  • 12. 09. 2012 GAG Lieberoser Mühlenfließ

Am 26.03.2012 fand die erste Runde zum Teileinzugsgebiet "Schwielochsee" in Jessern statt.

Unter dem Thema "Wie geht's weiter mit dem Barolder Mühlenfließ?" fand am 4. April 2012 die erste Sitzung der Gebietsarbeitsgruppe "Barolder Mühlenfließ" in der Gaststätte Schumann in Groß Liebitz statt. Das Interesse war groß und der Saal bis zum letzten Platz gefüllt. Auf Grund des Widerstandes der betroffenen Eigentümer und Nutzer in Form einer Bürgerinitiative sowie des Bauernverbandes wurde der Maßnahmeplan zum GEK überarbeitet und ein neues Planungsbüro beauftragt. Dabei stand sowohl die Renaturierung von Abschnitten des Gewässers als auch die Verbesserung der Wasser- und Nährstoffrückhaltung in den angrenzenden Quellmooren im Blickfeld. Ziel ist es, in einem öffentlichen Beteiligungsverfahren realistische Maßnahmen herauszuarbeiten. Dazu werden Kernprobleme der Planung und Kritikpunkte sowie Vorschläge der Bevölkerung diskutiert. Das LUGV sagte zu, dass ohne Gespräche mit jedem einzelnen Betroffenen nichts passieren wird. Die Bürgerinitiative und der Bauernverband werden in der projektbegleitenden Arbeitsgruppe mitarbeiten und die Belange der Eigentümer und Nutzer im Auge behalten und gezielt vertreten.

Quelle Text/ Foto: PM Bauernverband Südbrandenburg e.V.