Abenteuer an der Neiße - grenzübergreifende Vorhaben in der Oberlausitz bestätig

Am 22. März 2012 hat der binationale Begleitausschuss des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen - Polen 2007 - 2013 in Dresden das Vorhaben zum Thema "Abenteuer an der Neiße - touristische Bewirtschaftung der deutsch-polnischen Grenzregion - 2. Etappe" bestätigt.

Abenteuer an der Neiße - grenzübergreifende Vorhaben in der Oberlausitz bestätig

Es schließt sich an das Vorgängerprojekt Abenteuer Lausitzer Neiße - 1. Etappe an. In der 2. Etappe arbeiten sieben Kooperationspartner zusammen, davon zwei sächsische Partner. Der Landkreis Görlitz ist Lead-Partner des Projektes. In der Abstimmung mit den weiteren Projektpartner (Landkreise Zary und Zgorzelec, Städte Zgorzelec und Pieńsk, sowie der Gemeinde Zgorzelec und Kulturinsel Einsiedel e.V.) werden auf beiden Ufern der Lausitzer Neiße Ein- und Ausstiegstellen gebaut.

Außerdem wird das auf polnischer Seite bestehende Wander- und Radwegenetz um neue Strecken erweitert und beschildert. Auch Reitwege und Nordic-Walking-Strecken erhalten eine Beschilderung. Darüber hinaus ist geplant, weitere Elemente der touristischen Infrastruktur, wie z. B. Rastplätze, Fahrradständer und Uferstege entlang des Flusses bereitzustellen. Das Projekt erhält Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von 574.889,66 Euro. Dem Landkreis Görlitz stehen hiervon 134.978,30 zur Verfügung, um weitere Ein- und Ausstiegsstellen einschl. touristischer und verkehrstechnischer Beschilderungen (Gesamtsumme: 158.798,00 Euro) zu schaffen.

In der ersten Etappe wird mit der Bautätigkeit in Rosenthal, Lodenau und Sagar begonnen. Derzeit laufen die Ausschreibungen; danach kann mit dem Bau begonnen werden.

Anschließen werden sich die Standorte Kloster Marienthal und Obermühle Görlitz (Beschilderungen), "östlicher Punkt" Deschka, Wehr Niederneundorf, Wehr Rothenburg, Bremenwehr, Wehr Klein Priebus, Wehr Pechern, Wehr Bad Muskau und Bad Muskau - Köbeln.

Der Kulturinsel Einsiedel e.V. ergänzt das Gesamtkonzept mit einem weiteren Steg auf seinem Territorium - die Projektidee verspricht erwartungsgemäß wieder eine Überraschung!

Die gesamte Bautätigkeit entlang der Neiße wird sich über die Jahre 2012 und 2013 erstrecken.

Quelle: PM des Landratsamtes Görlitz