IG Metall Cottbus-Südbrandenburg - 6,5 Prozent ein hartes Ei?

IG Metall Cottbus-Südbrandenburg - 6,5 Prozent ein hartes Ei?"Unsere Kolleginnen und Kollegen in der Südbrandenburger Metall- und Elektroindustrie haben sich erholsame Ostern verdient. Mit viel Engagement und Lohnzurückhaltung haben sie in den vergangenen Jahren mit dazu beigetragen, die Wirtschaft schadlos durch die Krise zu steuern - und das nahtlos folgende Wachstum zu generieren. Nun sollten sich die Arbeitgeber über Ostern mal auf die Suche in ihren Bilanzen und Planungen für 2012 machen. Ich bin mir ganz sicher, dass sie den notwendigen Spielraum für unsere Forderung nach den verdienten 6,5% mehr Einkommen für ihre Beschäftigten schnell finden werden. Insofern wünsche ich den Arbeitgebern fündige Ostern", so stellte Ralf Köhler als 1. Bevollmächtigter eine Osteraktion der IG Metall vor.

Im Rahmen dieser Osteraktion werden Arbeitnehmer in regionalen Betrieben der Metall- und Elektroindustrie zum kommenden Wochenbeginn mit kleinen Ostergrüßen auf die Tarifrunde 2012 aufmerksam gemacht. Damit möchte die IG Metall auch das zentrale Ziel für dieses Jahr weiter forcieren, das Ralf Köhler so formuliert: "Wir brauchen mehr Menschen mit Rückgrat, die sich für eine faire Arbeitswelt einsetzen. Nur mit attraktiven Arbeitsbedingungen können wir Abwanderungstendenzen und Fachkräftemangel entgegenwirken. Leider haben in unserer Region viele Arbeitnehmer schlichtweg Angst, sich für eine gerechte Teilhabe und Mitbestimmung im Betrieb zu engagieren. Sie sind oft noch unzureichend über die Gestaltungsmöglichkeiten und Sicherheiten, die mit einer eigenen Interessenvertretung verbunden sind, informiert. Das muss sich ändern, hier wollen wir ansetzen."

Die IG Metall vertritt in der Region Südbrandenburg 2.000 Arbeitnehmer im Bereich der Metall- und Elektroindustrie. Da sich viele Unternehmen aber an dieser Leitbranche orientieren, könnten sie auch Folgen für viele weitere Beschäftigte haben. Dies würde nicht nur die Position der IG Metall stärken, sondern vielen Familien die Türen zu mehr Sicherheit und Einkommen öffnen. "Wir wollen mit unseren Tarifverträgen für die Menschen und ihre Familien sorgen. Denn wir wissen: Die geforderten 6,5 % sind für die Arbeitgeberseite alles andere als das beklagte harte Ei!", schließt Ralf Köhler seine Aufforderung an die Arbeitgeberseite zur Ostersuche.

Kontakte für Rückfragen

Anbei finden Sie Bild und Text zur freien Verwendung. Bei Rückfragen können Sie sich gern an unser Büro wenden. Als direkter Ansprechpartner der IG Metall steht Ihnen Ralf Köhler unter Telefon 0355 380580 gern Rede und Antwort.

Weitere Informationen www.suedbrandenburg.igmetall.de

Quelle: IG Metall Südbrandenburg