Beauftragte für Partnerregionen Brandenburgs eingesetzt

Aufgaben sind Förderung und Ausbau von Kooperationspartnerschaften

Beauftragte für Partnerregionen Brandenburgs eingesetztIn den drei mittelosteuropäischen Partnerregionen Brandenburgs werden die Partnerschaftsbeauftragten ihre Arbeit fortsetzen bzw. neu aufnehmen. Das ist das Ergebnis eines öffentlichen Ausschreibungsverfahrens. Die Partnerschaftsbeauftragten werden in den kommenden drei Jahren in den polnischen Wojewodschaften Dolnosląskie (Niederschlesien) und Wielkopolskie (Großpolen) sowie in der rumänischen Region Centru Kooperationsprojekte und Kontakte zwischen diesen Regionen und brandenburgischen Partnern unterstützen. Bereits seit mehreren Jahren sind die nun Beauftragten in den jeweiligen Gebieten u.a. für Projektberatung zuständig und verfügen über eine ausgeprägte Kenntnis der Situation in den Partnerregionen.

"Wichtigste Aufgaben der Partnerschaftsbeauftragten sind die Förderung und der Ausbau von Kooperationspartnerschaften zwischen allen Ressorts der Landesregierung Brandenburgs und den jeweiligen Akteuren vor Ort. Schwerpunkt ist die Pflege der politischen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Kontakte. Das bedeutet beispielsweise die Vorbereitung von Konferenzen und Messen oder die projektbezogene Zusammenarbeit mit den zuständigen Marschallämtern in Polen bzw. den politisch Verantwortlichen in Rumänien. Die Aktivitäten der Beauftragten haben in den vergangenen Jahren entscheidend zur Vertiefung der Beziehungen zu unseren Partnerregionen beigetragen", sagte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers.

Die Verträge wurden für drei Jahre geschlossen und beginnen am 30. März 2012 in allen drei Regionen.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg