Märkische Unternehmen international wettbewerbsfähig

Firmen exportierten im Jahr 2011 Waren im Gesamtwert von 13,5 Mrd. Euro

Märkische Unternehmen international wettbewerbsfähig"Brandenburger Unternehmen haben 2011 Waren im Wert von mehr als 13,5 Milliarden Euro ausgeführt - das sind 10 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Das erfreuliche Exportergebnis ist ein Beleg dafür, dass die märkischen Firmen mit ihren Produkten auf den internationalen Märkten wettbewerbsfähig sind und sich mit Waren ‚made in Brandenburg' international einen guten Ruf erarbeitet haben. Zugleich ist das Jahresergebnis ein ermutigendes Signal für die weitere Entwicklung der märkischen Wirtschaft." Das erklärte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers zu den heute vom Amt für Statistik Berlin-Brandenburg veröffentlichten Außenhandelszahlen.

Auch angesichts der aktuellen Entwicklung komme es darauf an, die Exportkraft der brandenburgischen Wirtschaft weiter zu stärken, sagte der Minister. Ihm sei es wichtig, dass dabei "auch mehr kleine und mittelständische Firmen den Einstieg in die Außenwirtschaft wagen und schaffen". Christoffers appellierte an den Mittelstand, die zur Verfügung stehenden Unterstützungsangebote zu nutzen. Das Land unterstützt Brandenburger Firmen bei der Markterschließung durch Förderung, Firmengemeinschaftsstände auf nationalen und internationalen Messen sowie durch Unternehmerreisen. "Insbesondere für kleine Firmen aus innovativen und technologieaffinen Branchen ist das internationale Geschäft unerlässlich, um auch national konkurrenzfähig zu bleiben", betonte Christoffers.

Besondere Bedeutung hatten auch 2011 die Ausfuhren in die Europäische Union. Sie erreichten einen Wert von 9,1 Milliarden Euro, 7,7 Prozent mehr als 2010. Bei den Bestimmungsländern rangierte Frankreich mit einem Anteil von 15,4 Prozent an den gesamten brandenburgischen Exporten an der Spitze, gefolgt von Polen und den USA. Angeführt wird die Brandenburger Exportliste 2011 von Luftfahrzeugen mit einem Anteil von 17,5 Prozent, gefolgt von pharmazeutischen Erzeugnissen sowie Blech aus Eisen oder Stahl.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg