Dienstleistungsforum Sachsen 2012

Wirtschaftsminister Morlok: Intelligente Dienstleistungen haben noch Potentiale

Unter dem Motto "Dienstleistungen: Profession, Innovationen, Perspektiven" findet heute das sächsische Dienstleistungsforum 2012 in Dresden statt. "Sachsen hat einen stabilen Dienstleistungssektor. Eine besondere Aufmerksamkeit verdienen heute und in Zukunft die wissensbasierten unternehmensnahen Dienstleistungen, die auch Voraussetzung für Spitzentechnologien und Wettbewerbsfähigkeit sind", hob Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) in seiner Rede hervor. "Sie profitieren vom sächsischen Wirtschaftswachstum und sind selbst Motor für Innovationen, die andere Wirtschaftsbereiche beeinflussen."

Darin liege ein Wachstumspotenzial für den Dienstleistungssektor in Sachsen, der effektiv genutzt werden müsse. Eine Veranstaltung wie das "dienstleistungs forum" ist gut geeignet, die Chancen der Dienstleistungsbranche zu diskutieren: "An Innovationskraft mangelt es den wissensbasierten Dienstleistern - etwa im Bereich IT- und Softwarelösungen - wahrlich nicht. Die Herausforderung ist, die eigenen Leistungen bekannter zu machen und ihren Anteil an den Endprodukten herauszustellen", merkt Morlok an.

Insgesamt sind fast 88 Prozent der sächsischen IHK-Mitgliedsunternehmen im Dienstleistungssektor tätig. Der private Dienstleistungssektor zeichnet 2010 Schätzungen zufolge für 63,5 Prozent der sächsischen Bruttowertschöpfung verantwortlich. Das entspricht rund 54 Mrd. Euro.
Dabei sind derzeit mit 1,25 Millionen rund 64 Prozent aller Erwerbstätigen in Sachsen im privaten Dienstleistungssektor beschäftigt.

Seit 2001 organisieren die Industrie- und Handelskammern das Dienstleistungsforum Sachsen. Die Veranstaltungen der vergangenen Jahre waren auf die verschiedenen Branchen und Themenstellungen ausgerichtet. Im Mittelpunkt von Vorträgen und Workshops des Forums 2012 stehen vor allem Kommunikations- Finanzierungs- und Marketinginstrumente. Auch Dienstleistungsinnovationen spielen eine große Rolle. Die Veranstaltung wird durch das Wirtschaftsministerium begleitet.

SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr