Internationales Hochschulinstitut Zittau, TU Dresden und Senckenberg Gesellschaft besprechen Zukunft

Entsprechend des Sächsischen Hochschulentwicklungsplans bis 2020 soll das Internationale Hochschulinstitut Zittau (IHI) in eine sächsische Universität integriert werden. Damit soll der Fortbestand des IHI Zittau in einer sich rasant verändernden europäischen Hochschullandschaft gesichert werden.

Internationales Hochschulinstitut Zittau, TU Dresden und Senckenberg Gesellschaft besprechen ZukunftDie Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer, lud daher die Rektoren und weitere Vertreter der TU Dresden, des IHI Zittau, der Hochschule Zittau/Görlitz und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, die ihrerseits Mitglied der Bund-Länder-finanzierten Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. ist, zu einem ersten Gespräch nach Zittau ein. Ziel ist es, das Lehr- und Forschungsangebot des IHI Zittau zukunftsfähig auszurichten.

"Alle Beteiligten sehen große Chancen in der Integration des IHI Zittau in die TU Dresden unter Beteiligung der renommierten Senckenberg Gesellschaft", sagte Sabine von Schorlemer. "Eine endgültige Entscheidung und die Zustimmung der Hochschulgremien kann aber erst nach der Klärung von Details erfolgen. Daher wurde die Einsetzung von vier Arbeitsgruppen beschlossen."

Die in Zittau ansässigen Lehrstühle sollen in Kooperation mit der renommierten Senckenberg Gesellschaft eine weitere Profilierung erfahren, welche sich nach ersten Überlegungen auf Biodiversität und Nachhaltigkeit/Umweltökonomie konzentrieren könnte. "Mit den Partnern TU Dresden und Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung wollen wir das IHI Zittau so stärken, dass Forschung und Lehre auf universitärem Niveau langfristig in der Oberlausitz gesichert sind", sagte die Sächsische Wissenschaftsministerin. Neben der inhaltlichen Neuausrichtung war die mögliche Entwicklung gemeinsamer, international ausgerichteter Studiengänge unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit, wie auch eine mögliche Aufnahme der Senckenberg Gesellschaft in den Verbund DRESDEN-concept, Exzellenz aus Wissenschaft und Kultur, Thema des Gesprächs.

SMWK - Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst