Wettbewerb zum 10. Zukunftstag

Wettbewerb zum 10. ZukunftstagBrandenburgs Zukunftstag für Mädchen und Jungen findet am 26. April zum 10. Mal statt. Er ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden: Bisher haben 3.500 Veranstalter fast 90.000 Plätze für Jugendliche bereitgestellt, um Einblick in das Berufsleben zu geben. Das berichtete heute Arbeitsminister Günter Baaske im Kabinett. Gemeinsam mit Bildungsministerin Martina Münch ruft er dazu auf, diesen Tag aktiv zu nutzen und zu gestalten.

Der 10. Zukunftstag steht unter dem Motto "einBlick in Deine Zukunft" und wird zum Jubiläum in diesem Jahr von einem Internetwettbewerb flankiert. Veranstalter , Schulen und Teilnehmende, die in den vergangenen Jahren regelmäßig beim Zukunftstag dabei waren, können mitmachen. Die Gewinner des Wettbewerbes werden durch die Landesregierung ausgezeichnet. Zu den Veranstaltern des Zukunftstages gehören kleine und große Betriebe, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen , Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Landesbehörden, Kammern, Kitas und andere Institutionen.

Ministerin Münch: "Junge Leute haben in unserem Land ausgezeichnete Zukunftschancen – das Ziel des Zukunftstages ist es, Jugendliche bei der Entscheidungsfindung ihrer Berufswahl zu unterstützen." Minister Baaske: "Informationen über zukunftsträchtige Berufe mit guten Karriereperspektiven helfen nicht nur den jungen Menschen im Land, sondern auch den Unternehmen, die Fachkräfte von morgen im Land zu halten." Alle Informationen und die Aktionslandkarte, um sich für die Teilnahme anzumelden, sind im Internet unter www.zukunftstagbrandenburg.de  abrufbar. Über www.masf.brandenburg.de  können Flyer für Veranstalter, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler bestellt werden. Auch in Einrichtungen der Landesregierung werden "Schnupperstunden" angeboten , beispielsweise in Polizeiinspektionen.

Der Aktionstag wird mit 50.000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds unterstützt. Ausführliche Informationen für Veranstalter, Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler gibt es im Internet unter www.zukunftstagbrandenburg.de .

Quelle: PM des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Brandenburg