Bauhauptgewerbe in Sachsen mit Umsatzplus

Bauhauptgewerbe in Sachsen mit UmsatzplusDer Gesamtumsatz des sächsischen Bauhauptgewerbes übersteigt 2011 das Vorjahresergebnis um 14,7 Prozent und wächst auf 6,3 Mrd. Euro. Maßgeblichen Anteil an den Zuwächsen haben sowohl der Öffentliche und Straßenbau (+ 8,9 Prozent) als auch der Wirtschaftsbau (+ 13,2 Prozent).

"Gerade der weitere Anstieg bei den Wirtschaftsbauten zeigt, dass die Unternehmen an den Standort Sachsen glauben und hier kräftig investieren", so Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP). "Die sächsischen Bauunternehmen profitieren dabei unmittelbar von der wirtschaftlich guten Entwicklung des Freistaates und können optimistisch in die Zukunft schauen."

Der ifo Geschäftsklimaindex für das sächsische Bauhauptgewerbe ist im Februar kräftig gestiegen. Die Baufirmen blicken dem kommenden Geschäftsverlauf zuversichtlich entgegen, der Auftragsbestand ist gegenüber dem Vormonat auf 2,6 Monate angewachsen. 2011 konnte das Bauhauptgewerbe* Auftragseingänge in Höhe von 3,3 Mrd. Euro verbuchen, fast acht Prozent mehr als 2010.

Morlok: "Die Bauunternehmen stellten 2011 neue Mitarbeiter ein, auch das zeugt von der guten Konjunktur in Sachsen." Im Jahresmittel waren 56.130 Menschen (+2 Prozent ggü. 2010) im Bau beschäftigt.

*Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten

SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr