EFRE - Brandenburg profitiert von europäischer Förderung

Brandenburg profitiert von europäischer Förderung

Brandenburg profitiert von europäischer Förderung Rund 4.400 Projekte sind in den vergangenen fünf Jahren aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert worden. Dafür wurden 1,2 Milliarden Euro bereitgestellt; das Investitionsvolumen dieser Projekte betrug 3,2 Milliarden Euro. "Dieses Ergebnis zeigt, dass Brandenburger Unternehmen und Kommunen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzmarktkrise zum Trotz in den vergangenen Jahren weiter investiert haben", erklärt Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers. "Die Investitionen in Infrastruktur, Forschung und Bildung sind Investitionen in die wirtschaftliche und beschäftigungspolitische Zukunft unseres Landes."

Zahlreiche Brandenburger Innovationen wurden mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Im Jahr 2011 gewannen diese geförderten Projekte regionale und nationale Preise. So wurde die ZIM Plant Technology GmbH mit dem Innovationspreis Berlin-Brandenburg sowie den Unternehmerpreis der IHK Potsdam ausgezeichnet. Nahezu alle Preisträger des Zukunftspreises Brandenburg erhielten europäische Fördermittel: etwa für die Errichtung oder Erweiterung ihrer Betriebsstätten, für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben und Innovationsassistenten, für Beratungsleistungen, die Teilnahme an Messen oder zur Stärkung ihrer Eigenkapitalquote. Der Technologietransferpreis des Deutschen Handwerks ging an Alexander Schuke GmbH und Prof. Abel von der Universität Potsdam. Im Rahmen der bundesweiten Kampagne ‚Deutschland - Land der Ideen' wurden EFRE-kofinanzierte Projekte ausgezeichnet wie z. B. die Gemeinde Feldheim, die Genius Entwicklungsgesellschaft mbH, das Leibniz-Institut für Astrophysik und das Deutsche Geoforschungszentrum.

"Brandenburger Unternehmen sind mit ihren innovativen Lösungen sehr erfolgreich. Das verdeutlicht neben verschiedenen Auszeichnungen, vor allem die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. In der aktuellen Förderperiode seit 2007 entstanden bzw. entstehen durch EFRE-geförderte Vorhaben über 9.000 neue Arbeitsplätze. Die Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung werden größtenteils über die ILB ausgereicht", sagt Klaus-Dieter Licht, Vorsitzender des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB).

Wofür die Mittel des EFRE in Brandenburg eingesetzt wurden und werden, zeigt die Wanderausstellung "EFRE. Brandenburg in Bestform". Diese wird auf ihrer nächsten Station am 6. März 2012 um 12:30 Uhr im Brandenburger Landtag eröffnet. Außerdem stellen das Wirtschafts- und Europaministerium und die ILB seit 2009 EFRE kofinanzierte Projekte vor. Diese Projekte stellen die angebotenen Förderprogramme plastisch dar und verdeutlichen so die Bandbreite der EFRE-Förderung im Land Brandenburg.

Das Volumen des EFRE für die Region Brandenburg wird von der EU-Kommission in 7-Jahres-Tranchen zugesagt. Die derzeitige Förderperiode begann 2007 und wird 2013 enden. Für diesen Zeitraum stehen dem Land Brandenburg 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

"EFRE-Projekte des Monats" 2011

  • Unternehmensnetzwerk CeSaR Mark Brandenburg: Gemeinsame CSR-Strategien im Netzwerk
  • Unterstützung regionaler Wachstumskerne: Wachstumskerne als Motor der Regionalentwicklung
  • MTU Maintenance Berlin-Brandenburg GmbH, Ludwigsfelde: Luftfahrtantriebe bringen Schubkraft
  • aleo solar AG, Prenzlau: Solarmodule aus Brandenburg - weltweit im Einsatz
  • Germania Technik Brandenburg GmbH, Schönefeld: Erster Wartungshangar am neuen Flughafen entsteht
  • SeeCampus Niederlausitz, Schwarzheide: Passivhausstandard erstmals bei Schule in Brandenburg
  • Binnenhafen Wittenberge, Stadt Wittenberge: Kombinierte Gütertransporte mit Schiff und Bahn
  • Fondsübergreifendes Projekt „Europa im Blick": Die EU-Fonds machen Schule
  • Gewerbe- und Industriegebiet Brandenburg-Kirchmöser: Dreh- und Angelpunkt der Bahntechnik
  • Geoportal-Kommune: Das Basisportal für Städte und Gemeinden im Land Brandenburg

Infoblätter zu den Projekten und Informationen zur Wanderausstellung sind auf der Seite www.efre.brandenburg.de  erhältlich.

Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg