Arbeitslosenquote in Sachsen im Februar leicht gestiegen

Sächsische Unternehmen gehen mit Optimismus ins Frühjahr

Arbeitslosenquote in Sachsen im Februar leicht gestiegenSachsens Arbeitslosigkeit folgt im Februar der üblichen Entwicklung im Wintermonat und ist um 0,1 Prozentpunkte gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 11,1 Prozent. "Wir blicken auf eine sehr positive Entwicklung am sächsischen Arbeitsmarkt, in Sachsen waren im Dezember 2011 im Vergleich zum Vorjahr rund 29.500 mehr Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt", so Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP). "Ich bin zuversichtlich, dass sich der Arbeitsmarkt im Frühjahr weiter positiv entwickelt. Das Tempo ist zwar gegenüber 2011 etwas gedrosselt, der Beschäftigungsaufbau in der sächsischen Wirtschaft wird sich aber fortsetzen."

Das aktuelle ifo Geschäftsklima für Sachsen stärkt die Erwartung auf eine solide Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt: "Die Unternehmen in Sachsen sind wieder deutlich optimistischer, das Klima freundlicher - im Vergleich mit Deutschland sogar mit deutlichem Unterschied", so Morlok.

Laut ifo ist das sächsische Geschäftsklima wie auch in Deutschland gestiegen, jedoch wesentlich stärker (SN +9,0, D +2,5). Sachsen liegt jetzt mit 14,5 Punkten insgesamt wieder über dem deutschen Durchschnitt von 11,6 Punkten. Dabei wurden sowohl die Lage als auch die Aussichten von den Unternehmen in Sachsen besser beurteilt als in Deutschland insgesamt. Das ifo Beschäftigungsbarometer liegt für die sächsische Wirtschaft insgesamt weiter im Plus. Die Firmen planen, wenn auch verlangsamt, Personal einzustellen.

SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr