Umsätze im brandenburger Gastgewerbe blieben unter Vorjahresniveau

Das Gastgewerbe im Land Brandenburg schloss das Jahr 2011 mit einem ein Umsatzminus von 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab.

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nach vorläufigen Berechnungen weiter mitteilt, fiel der reale Umsatz, d. h. unter Ausschaltung der Preisentwicklung, um 1,8 Prozent niedriger aus. Im Beherbergungsbereich blieben die nominalen Umsätze geringfügig (–0,7 Prozent) unter dem Vorjahresniveau, wobei Hotels, Hotels garnis, Gasthöfe und Pensionen Mehreinnahmen erzielten (+3,1 Prozent). Im großen Bereich der Gastronomie konnte das Einnahmenniveau des Vorjahres nicht erreicht werden (–0,2 Prozent). Die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe des Landes Brandenburg wurde jahresdurchschnittlich um 1,5 Prozent reduziert. Von einem Beschäftigungsabbau waren im Jahr 2011 vor allem Arbeitsstellen in Teilzeit (–3,2 Prozent) betroffen; aber auch geringfügig die in Vollzeit (–0,2 Prozent). Im 4. Quartal 2011 erreichten die gastgewerblichen Unternehmen im Land Brandenburg Mehreinnahmen von 1,2 Prozent (real –0,8 Prozent) im Vergleich zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Vor allem der Bereich der Beherbergung konnte Mehreinnahmen verbuchen (+2,1 Prozent). Im Bereich der Gastronomie belief sich das nominale Umsatzplus auf 0,8 Prozent. In der Beschäftigung im 4. Quartal 2011 lag die Zahl deutlich über dem Vorjahresquartal (+3,2 Prozent). So wurden mehr Beschäftigte in Vollzeit (+3,7 Prozent) und auch in Teilzeit (+2,6 Prozent) errechnet.

Umsatz und Beschäftigte des Brandenburger Gastgewerbes im 4. Quartal 2011

Umsatz und Beschäftigte des Brandenburger Gastgewerbes im 4. Quartal 2011

Im 4. Quartal 2011 erreichten die gastgewerblichen Unternehmen im Land Brandenburg Mehreinnahmen von 1,2 Prozent (real –0,8 Prozent) im Vergleich zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Vor allem der Bereich der Beherbergung konnte Mehreinnahmen verbuchen (+2,1 Prozent). Im Bereich der Gastronomie belief sich das nominale Umsatzplus auf 0,8 Prozent. In der Beschäftigung im 4. Quartal 2011 lag die Zahl deutlich über dem Vorjahresquartal (+3,2 Prozent). So wurden mehr Beschäftigte in Vollzeit (+3,7 Prozent) und auch in Teilzeit (+2,6 Prozent) errechnet.

Die Ergebnisse basieren ab dem Berichtsmonat Juni 2011 auf einem neuen Berichtskreis, da ein Teil der Unternehmen in der Erhebung ausgetauscht wurde. Der Berichtskreis ist damit aktueller und repräsentativer, wodurch die Konjunkturbeobachtung am aktuellen Rand verbessert wird. Grundlage für den neuen Berichtskreis bildet eine jährliche Rotation der in der Stichprobe einbezogenen Unternehmen.

Über das Datenangebot des Bereiches Binnenhandel informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg