Sächsische Industriekultur - Empfehlungen für eine landesweite Stiftung

Energiefabrik Knappenrode im Lausitzer Bergbaumuseum Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer, erhielt heute vom Oberbürgermeister der Stadt Crimmitschau und Vorsitzenden des Zweckverbands Sächsisches Industriemuseum, Holm Günther, sowie der Geschäftsführerin des Zweckverbands Sächsisches Industriemuseum und Direktorin des Industriemuseums Chemnitz, Andrea Riedel, die Empfehlungen des Wissenschaftlichen Beirats für Industriekultur im Freistaat Sachsen zur Gründung einer landesweiten Stiftung "Sächsische Industriekultur".

Ausgehend von einer früheren Studie des Rechtsanwalts Staatsminister a.D. Klaus Hardraht, wird der Vorschlag unterbreitet, den Zweckverband mittelfristig in eine öffentlich-rechtliche Stiftung umzuwandeln. Der Wissenschaftliche Beirat geht jedoch davon aus, dass die derzeitige Struktur und innere Verfasstheit des Zweckverbands Sächsisches Industriemuseum derzeit keine Grundlage für eine perspektivische Errichtung aufweist. Eine dauerhafte Finanzierungsbeteiligung des Freistaates Sachsen als Stifter ist zudem für eine zeitnahe Gründung der Stiftung eine elementare Voraussetzung.

Unter der Federführung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst soll laut den Empfehlungen der Studie des wissenschaftlichen Beirats eine entsprechend ihrer Aufgabenstellung ausreichend finanzierte Stiftung öffentlichen Rechts als Träger des Sächsischen Industriemuseums sowie weiterer Aktivitäten zur Bewahrung und Entwicklung der Industriekultur in Sachsen geschaffen werden. Derzeit prüft das sächsische Kunstministerium, ob bestimmte Aufgaben in Form einer unselbstständigen Stiftung wahrgenommen werden können und sollen. Darunter könnte eventuell die Vergabe eines Labels "Sächsische Industriekultur" fallen, welches auf den Empfehlungen des Wissenschaftlichen Beirats basiert.

Die Stiftungsempfehlung ist bereits in den Handlungsempfehlungen des Wissenschaftlichen Beirats beim Zweckverband Sächsisches Industriemuseum vom Januar 2011 enthalten. Als Ansprechpartner und Beratungsgremium für alle Institutionen und Einrichtungen, die sich mit dem Thema Industriekultur befassen oder dafür interessieren, besteht die Aufgabe des Beirats vor allem darin, das Bewusstsein um die Bedeutung und Pflege der Industriekultur in Sachsen zu fördern.

SMWK - Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst