Vereinbarung zwischen Landesbetrieb Forst Brandenburg und Waldbauernschule

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg unterstützt künftig auf vertraglicher Grundlage die Waldbauernschule Brandenburg. Dazu wurde heute zwischen beiden Einrichtungen eine Vereinbarung abgeschlossen.

Vereinbarung zwischen Landesbetrieb Forst Brandenburg und WaldbauernschuleForstminister Jörg Vogelsänger: "Ich freue mich über die Vereinbarung, weil sie den Waldbesitzern hilft, ihren Wald fachgerecht zu bewirtschaften."

Die Waldbauernschule organisiert Schulungen für Waldbesitzer. Zweimal jährlich werden Schulungspakete zur Qualifizierung von Waldbesitzern an verschiedenen Standorten im Land Brandenburg angeboten. Durch Information der Waldbesitzer hilft der Landesbetrieb bei der Nutzung der Angebote.

Der Landesforstbetrieb wird Schulungspläne, Einladungen und Informationsflyer der Waldbauernschule landesweit in seinen Dienststellen auslegen beziehungsweise Waldbesitzer und forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse informieren. Weitere Unterstützung erfolgt durch die Präsentation geeigneter Exkursionspunkte, Demonstrationsvorhaben und aktueller Praxisbeispiele. Der Landesbetrieb Forst Brandenburg stellt der Waldbauernschule aktuelle Druckerzeugnisse sowie Bildungs-, Informations- und Ausstellungsmaterial für seine Veranstaltungen zur Verfügung. Die Schule wird über geplante Veranstaltungen des Landesbetriebs, des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde und des Brandenburgischen Forstvereins kontinuierlich informiert. Die Unterstützung der Waldbauerschule erfolgt im Rahmen von Rat und Anleitung nach Paragraph 28 des Landeswaldgesetzes und ist für die Waldbauernschule kostenfrei.

100.000 Waldbesitzer im Land Brandenburg

Brandenburg verfügt als eines der waldreichsten Länder Deutschlands über einen Naturreichtum von 1,1 Millionen Hektar Wald; die Waldfläche entspricht einem Quadrat mit einer Seitenlänge von gut 100 Kilometern. Rund 100.000 Waldbesitzer in Brandenburg teilen sich 60 Prozent der Waldfläche des Landes. Der Privatwald in Brandenburg hat nicht unerhebliche erschließbare Reserven, aus denen der immer knapper werdende und nachwachsende Rohstoff Holz für die Wirtschaft zur Verfügung gestellt werden kann.

Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Brandenburg