Lausitzer Seenland und Leipziger Neuseenland haben wirtschaftliches Potential

Wirtschaftsstaatssekretär Fiedler eröffnet Seenland-Kongress

Lausitzer Seenland und Leipziger Neuseenland haben wirtschaftliches Potential

Das Lausitzer Seenland und das Leipziger Neuseenland sind bereits Magnet für Erholungssuchende von nah und fern. "Die weitere Entwicklung dieser touristischen Destinationen birgt große wirtschaftliche Potentiale. Und das ist für Investoren entscheidend. Die Tourismuswirtschaft hat hier gute Chancen, neue Zielgruppen anzusprechen", so Wirtschaftsstaatsekretär Hartmut Fiedler zur Eröffnung des Seenland-Kongress "Beach & Boat Business" heute in Leipzig.

"Damit Sachsen als Reiseland noch attraktiver wird, unterstützt und fördert der Freistaat die touristische Entwicklung auf und am Wasser." Rund 50 Projekte zur Erschließung des Lausitzer Seenlandes und des Leipziger Neuseenlandes wurden bereits mit einem Gesamtvolumen von fast 40 Mio. Euro gefördert. Hinzu kommen einzelgewerbliche Investitionsförderungen, zum Beispiel einer Ferienanlage mit schwimmenden Häusern am Geierswalder See in der Lausitz oder der Ferien- und Freizeitpark Vorwerk Auenhain im Leipziger Südraum.

"Das privatwirtschaftliche Engagement im Seenland zeigt, dass mit pfiffigen Ideen neue Wassersport- und Freizeitangebote entstehen können", so Fiedler. So präsentierte jüngst im Rahmen des Ideen- und Gründerwettbewerbs futureSAX das Team kayser-bootsbau-sachsen GmbH aus Leipzig ein Konzept für ein emissionsfreies Holzsportboot mit wasserstoffbetriebenem Elektroantrieb. Das sogenannte Neuseenlandboot wird erstmals auf der Beach & Boat präsentiert.

Der bereits 4. Seenland-Kongress im Rahmen der Messe Beach & Boat in Leipzig informiert über die wirtschaftlichen Potenziale in den beiden Regionen, stellt Investitionsmöglichkeiten vor und knüpft ein diesbezügliches Netzwerk.

SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr