Indikatorenbericht *Nachhaltige Entwicklung in Deutschland* neu erschienen

Indikatorenbericht *Nachhaltige Entwicklung in Deutschland* neu erschienenWIESBADEN - Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat heute den Indikatorenbericht "Nachhaltige Entwicklung in Deutschland" (Ausgabe 2012) veröffentlicht. Der Indikatorenbericht ist ein eigenständiger Bestandteil des zeitgleich von der Bundesregierung veröffentlichten Fortschrittsberichts 2012 zur Nachhaltigkeitsstrategie. Die vor genau zehn Jahren beschlossene nationale Strategie für eine nachhaltige Entwicklung in Deutschland zielt nicht allein auf Umweltschutzaspekte, sondern auch auf Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft. Der Indikatorenbericht beschreibt und analysiert die Entwicklung der von der Politik ausgewählten Nachhaltigkeitsindikatoren und ist somit Grundlage für die Einschätzung der bisherigen Erfolge der Strategie.

Die Erfolge der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie werden in der Veröffentlichung mittels plakativer Wettersymbole an den einzelnen Indikatoren bewertet. Diese Kennzeichnung symbolisiert, inwieweit die gesteckten Ziele bei rechnerischer Fortschreibung der bisherigen Entwicklung im geplanten Zeithorizont voraussichtlich erreicht werden oder nicht. In den letzten Jahren hat sich die Hälfte der Indikatoren eher günstig entwickelt: Die auf das Erreichen der Ziele bezogene statistische Analyse der nunmehr insgesamt 38 Indikatoren ergab, dass 14 von ihnen mit dem Wettersymbol "sonnig" und fünf weitere mit dem Symbol "leicht bewölkt" bewertet werden konnten. Sie haben ihr Ziel bereits erreicht oder könnten es erreichen (sonnig) beziehungsweise sie hätten bei gleichbleibender Entwicklung im Zieljahr nur noch eine Wegstrecke zwischen 5 % und 20 % bis zum Zielwert zurück zu legen. Ihr Ziel erreicht haben unter anderem die Indikatoren zum Klimaschutz und zu den erneuerbaren Energien, zu Bildung, Kriminalität oder zur Erwerbstätigenquote für Ältere.

Elf Indikatoren entwickelten sich zu schwach in die von der Nachhaltigkeitsstrategie vorgegebene Richtung, darunter beispielsweise die Indikatoren zum Primärenergieverbrauch und zum Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche. Sie zeigen das Symbol "bewölkt", das heißt es würden ihnen im Zieljahr bei gleichbleibender Entwicklung noch mehr als 20 % des erforderlichen Wegs bis zum Ziel fehlen.

Für acht Indikatoren stehen die Zeichen auf "Gewitter" und damit besonders ungünstig. Sie überschritten entweder einen Grenzwert (so in 2010 beim Staatsdefizit und bei den neu hinzu gekommenen Indikatoren zu strukturellem Defizit und Schuldenstand) oder sie entfernten sich vom angestrebten Ziel. Dies betrifft Artenvielfalt und Landschaftsqualität, die Gütertransportintensität, den Anteil der Binnenschifffahrt an der Gütertransportleistung, den Anteil Fettleibiger an der Bevölkerung und den Verdienstabstand zwischen Männern und Frauen. Auch im Bericht für 2010 bildeten diese Indikatoren, soweit dort bereits vorhanden, schon die Schlusslichter der Bilanz.

In Anpassung an neue Schwerpunkte enthält der Indikatorenbericht 2012 drei zusätzliche Indikatoren (aus den Bereichen Staatsverschuldung und Ressourcenschonung). Drei weitere Indikatoren - in den Bereichen erneuerbare Energien, Bildung, Kriminalität - wurden verändert. Darüber hinaus hat die Bundesregierung für zwei Indikatoren (Ausgaben für Forschung und Entwicklung, 18-24-Jährige ohne Abschluss) die politischen Ziele geändert.

Wegen der Umgestaltungen beim Indikatorensatz und bei einzelnen Zielen ist ein Vergleich der Bewertungsergebnisse mit denen des vorigen Berichtes nicht generell möglich. Veränderte Symbole für einen Indikator bilden nicht in jedem Fall veränderte Entwicklungen ab. Für genauere Informationen sollten daher die Einzeldarstellungen des Indikatorenberichts 2012 mit Grafiken, Analysen und Hintergrundinformationen herangezogen werden. Ergänzt wird der Indikatorenbericht durch einen Tabellenband (Daten zum Indikatorenbericht 2012), der im Internet unter www.destatis.de --> Nachhaltigkeitsindikatoren abgerufen werden kann. Ausgewählte Nachhaltigkeitsindikatoren zu Umwelt und Ökonomie werden im Online-Angebot von Destatis in der Zeit bis zum Erscheinen des nächsten Indikatorenberichts 2014 regelmäßig aktualisiert.

Herausgeber: (c) Statistisches Bundesamt, Pressestelle
Gustav-Stresemann-Ring 11, 65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (0) 611 / 75 - 34 44, Telefax: +49 (0) 611 / 75 - 39 76