Energieuniversität Lausitz - OSL-Landrat zur Debatte einer Uni-Neugründung

Der Landrat des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, Siegurd Heinze, äußert sich zur aktuellen Debatte über eine Uni-Neugründung in der Lausitz:

"Die Arbeit der Strukturkommission verdient meinen Respekt, meine Anerkennung und meine Akzeptanz. Es wurde ein detailliertes und aussagekräftiges Ergebnis erarbeitet, das eine verlässliche Grundlage für zukünftiges Handeln darstellen kann und meiner Meinung nach auch sollte.

Veränderte Rahmenbedingungen zwingen uns gerade in der Lausitz dazu, Bestehendes zu analysieren und auf die Zukunftsfähigkeit hin zu bewerten. Dieser kritischen Überprüfung mussten sich nun auch die Hochschule Lausitz (FH) und die BTU Cottbus stellen. Im Ergebnis werden veränderte Strukturen vorgeschlagen, die einen Zugewinn sowohl für die Hochschule Lausitz (FH) als auch für die BTU Cottbus bedeuten können, wenn sich beide Einrichtungen auf ihre jeweiligen Stärken konzentrieren. Letztendlich muss es um das Ziel gehen, jungen Menschen hier in der Region eine Perspektive nach der Schulzeit zu bieten. Mit attraktiven Studiengängen, innovativem Forschungspotenzial und einer weitreichenden Verankerung mit der regionalen Wirtschaft, die passgenaue Absolventen erhält, wird die Hochschullandschaft in der Lausitz wettbewerbsfähig und zukunftsorientiert sein. Diesen Weg in die Zukunft will und wird der Landkreis OSL gern mit unterstützen.

Eine Uni-Neugründung ist auf der Basis der Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Hochschulregion Lausitz nicht zwingend erforderlich, aber bei Schaffung weiterer entsprechender Rahmenbedingungen und Infrastrukturen, auch am Standort Senftenberg, durchaus denkbar."

Landkreis Oberspreewald-Lausitz