Großhandelspreise im Januar 2012 gestiegen

WIESBADEN - Die Großhandelsverkaufspreise lagen im Januar 2012 um 3,0 % über denen von Januar 2011. Im Dezember 2011 hatte die Jahresveränderungsrate ebenfalls + 3,0 % betragen, im November + 4,9 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg der Großhandelsverkaufspreisindex im Januar 2012 gegenüber dem Vormonat um 1,2 %.

Einen wesentlichen Anteil an der Preisänderung zum Vorjahresmonat hatten die um 12,1 % höheren Preise im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen. Demgegenüber standen insbesondere Preisrückgänge bei Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln (- 10,4 % gegenüber Januar 2011) und bei Obst, Gemüse und Kartoffeln (- 8,6 %).

Großhandel mit …Veränderung zum Vorjahresmonat (%)Veränderung zum Vormonat (%)
Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln– 10,44,1
Obst, Gemüse und Kartoffeln– 8,62,6
Milch(-erzeugnissen), Eiern, Speiseölen und Nahrungsfetten6,90,4
Kaffee, Tee, Kakao und Gewürzen3,5– 2,1
festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen12,12,3
Erzen, Metallen und Metallhalbzeug– 2,20,4

Weitere Informationen zum Index der Großhandelspreise bietet die Fachserie 17, Reihe 6, die unter www.destatis.de  im Bereich Publikationen -> Fachveröffentlichungen -> Preise erhältlich ist. Detaillierte Daten und lange Zeitreihen zu den Großhandelspreisen können außerdem über die Tabelle 61281-0002 in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Herausgeber: (c) Statistisches Bundesamt, Pressestelle
Gustav-Stresemann-Ring 11, 65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (0) 611 / 75 - 34 44, Telefax: +49 (0) 611 / 75 - 39 76

roßhandelspreise im Januar 2012 um 3,0 Prozent gegenüber Januar 2011 gestiegen