Logistikmarkt Brandenburg-Berlin auf Rekordkurs

Der Logistikmarkt der deutschen Hauptstadtregion liegt weiter auf Rekordkurs. Mit dem Flächenumsatz von 434.000 Quadratmetern ist im Jahr 2011 das bereits sehr gute Ergebnis von 2010 noch einmal um sieben Prozent übertroffen worden.

Logistikmarkt Brandenburg-Berlin auf RekordkursDas geht aus der kürzlich veröffentlichten Untersuchung des führenden Immobilienberatungsunternehmens BNP Paribas Real Estate hervor. Demnach gehören Brandenburg-Berlin zusammen mit Hamburg (745.000 Quadratmeter Flächenumsatz) und Frankfurt am Main (498.000 Quadratmeter Flächenumsatz) zu den Top-3-Logistikstandorten in Deutschland. Die Logistik gehört mit rund 180.000 Beschäftigten zu den beschäftigungsintensivsten Branchen in der deutschen Hauptstadtregion.

"Diese Rekordmarke ist Ausweis eines nachhaltigen Wachstums der Branche in unserer Region. Es zeigt sich, dass Brandenburg und Berlin als Drehscheibe der wichtigsten europäischen Verkehrskorridore mit ihrer zentralen Lage zunehmend im internationalen Ansiedlungsgeschäft punkten. Diese Entwicklung wird sich mit der Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg noch verstärken. Hinzu kommt, dass die Logistik eine zentrale Branche im länderübergreifenden Cluster Verkehr, Mobilität, Logistik darstellt und damit besondere Unterstützung erfährt", erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, Henning Heidemanns.

"Die Förderung der Logistikbranche ist gut angelegtes Geld. Speziell der Online-Vertrieb hat eine große Zukunft. Deshalb haben wir als Förderbank Ansiedlungen dieser Branche ganz gezielt unterstützt und dafür 2011 fast 40 Millionen Euro zugesagt, durch die über 130 Millionen Euro Investitionen ausgelöst und 850 neue Arbeitsplätze entstehen werden", betonte der Vorstandsvorsitzende der Investitionsbank des Landes Brandenburg, Klaus-Dieter Licht.

Für Dr. Steffen Kammradt, Sprecher der Geschäftsführung der ZukunftsAgentur Brandenburg, ist die Logistik ein "Wachstumstreiber für die ganze Region. Keine andere Branche hat in 2011 solch einen Ansiedlungsschub gegeben wie die Logistik. Jetzt zahlt sich die günstige Lage Brandenburgs am Kreuzungspunkt europäischer Verkehrsachsen aus. Vor allem die Güterverkehrszentren verzeichnen eine ungebrochen starke Nachfrage. Großbeeren zählt inzwischen zu den Top 10 in Europa. Aber auch andere Standorte wie Oranienburg mit dem großen REWE-Zentrum profitieren von der Branche." Als "Stars von morgen" sieht Kammradt die Standorte Wittenberge und Forst (Lausitz): "Die großen Seehäfen wie Hamburg und Bremerhaven brauchen Umlade- und Verteilzentren im Binnenland. Wittenberge und Forst haben dafür sehr günstige Lagen. Gerade mit Blick auf die Warenströme nach Osteuropa. In diesem Cluster steckt noch viel Entwicklungspotenzial."

Mit 434.000 Quadratmetern Flächenumsatz hat der Logistikmarkt in der deutschen Hauptstadtregion eine neue Rekordmarke erreicht. 2001 lag der Flächenumsatz noch bei rund 90.000 Quadratmetern, 2006 betrug er 200.000 Quadratmeter. In der jüngeren Vergangenheit haben Wirtschaftsministerium, ILB und ZAB mehrere Top-Ansiedlungen erfolgreich betreut. Dazu zählen unter anderem DB Schenker und Lekkerland in Großbeeren, Siemens Logistik in Ludwigsfelde, REWE-Logistik in Oranienburg, Zalando in Großbeeren und Brieselang, Momox in Neuenhagen und die Nagel-Group in Wustermark. Der internationale Luftfahrtkonzern Rolls-Royce hat mit dem Aufbau eines Logistikzentrums in Dahlewitz begonnen, wie das Unternehmen ganz aktuell bekanntgab.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg