Großhandelsumsatz im 4. Quartal 2011 real um 1,6 Prozent gestiegen

WIESBADEN - Die deutschen Großhandelsunternehmen setzten im vierten Quartal 2011 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) nominal 4,1 % und real 1,6 % mehr um als im vierten Quartal 2010.

Großhandelsumsatz im 4. Quartal 2011 real um 1,6 Prozent gestiegenDer Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen (Produktionsverbindungshandel), der ein Indikator für die Industrieproduktion und den Export ist, steigerte im vierten Quartal 2011 seinen Umsatz nominal um 6,4 % und real um 3,9 % im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Im Großhandel mit Konsumgütern (Konsumtionsverbindungshandel) lagen die Umsätze nur nominal über denen des vierten Quartals 2010 und zwar um 1,4 % (real - 1,0 %).

Im Dezember 2011 allein erzielten die deutschen Großhändler nominal 3,2 % und real 1,9 % mehr Umsatz als im Vorjahresmonat.

Im Gesamtjahr 2011 wurde im Großhandel in Deutschland nominal 8,2 % und real 2,5 % mehr umgesetzt als im Jahr 2010. Damit konnten die deutschen Großhändler - nach dem durch die Finanz- und Wirtschaftskrise bedingten Umsatzrückgang im Jahr 2009 - im zweiten Jahr in Folge nominale und reale Umsatzsteigerungen gegenüber dem jeweiligen Vorjahr erzielen.

Herausgeber: (c) Statistisches Bundesamt, Pressestelle
Gustav-Stresemann-Ring 11, 65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (0) 611 / 75 - 34 44, Telefax: +49 (0) 611 / 75 - 39 76