20. Brandenburghalle setzt Erfolgsgeschichte des Landes auf der Grünen Woche fort

Das Familienunternehmen Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. Produktions KG prägt das traditionelle Lebensmittelhandwerk des Spreewalds seit mittlerweile 100 Jahren Noch sind es zwei Tage, an denen die Besucher der Grünen Woche die Angebote der Aussteller kennenlernen können, aber traditionell zieht Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger vor dem letzten Wochenende eine Bilanz aus Sicht der märkischen Aussteller. In diesem Jahr feiert das Land mit seiner 20. Brandenburghalle auf der Grünen Woche ein Messejubiläum.

Vogelsänger: "Brandenburgs Agrar- und Ernährungswirtschaft hat sich wieder sehr gut präsentiert. Umfragen unter den Besuchern zeigen ganz klar, dass die Brandenburghalle zu den absoluten Publikumslieblingen der weltgrößten Agrar- und Verbrauchermesse zählt. Für viele ist sie die schönste Halle überhaupt. Selbst an Wochentagen ist die Halle voll."

"Die gute Bilanz 2012 spiegelt auch die außerordentlich gute Stimmung unter den Ausstellern und Akteuren in der Halle wider. Am Ende sind es rund 1.500 Akteure, die für Landwirtschaft, Landurlaub und Landleben in Brandenburg geworben haben. Rund 80 Prozent der brandenburgischen Aussteller haben schon zur Messehalbzeit signalisiert, 2013 wieder dabei zu sein", sagte Vogelsänger weiter.

Noch nie zuvor haben sich so viele Prominente aus Politik, Sport und Kultur dazu überreden lassen, werbewirksam den Kochlöffel für die heimische Küche zu rühren. Der Ort dafür war das neue pro agro-Kochstudio, das sich in diesem Jahr zur eigenen Showbühne entwickelt hat - oft mit direktem Draht zum laufenden Programm auf der großen Antenne Brandenburg-Hallenbühne.
Besonderer Höhepunkt war der Brandenburgtag mit dem Rundgang von Ministerpräsident Matthias Platzeck und dem Brandenburgabend.

Die bundesweit aktive Vertretung der Waldeigentümer, die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Waldbesitzer (AGDW), sorgte am Vorabend der Messe als Gast bei der Mark Brandenburg für viel forstliches Grün in der Halle.

Vogelsänger: "Ich danke allen, die zum Gelingen dieser Landespräsentation beigetragen haben. Ich weiß, dass die Mitwirkenden auf der Bühne viel Zeit in die Vorbereitung investieren, viele von ihnen ehrenamtlich dabei sind oder auf Gagen verzichten. Auch in Zeiten knapper Kassen in öffentlichen Haushalten und in manchen Unternehmen ist die Teilnahme an dieser Agrarmesse vor unserer Haustür gut angelegtes Geld. Die Präsentation des Landes Brandenburg zeigt, dass Regionalität weiter ,in' ist.  Aber auch andere Regionen werben mit Regionalität. Heimische Spezialitäten und regionale Attraktionen sind hervorragende Voraussetzungen für ein positives Landesimage. Nirgendwo kann man das besser sehen als auf dieser Messe. So wie Bauern in jedem Jahr um eine neue gute Ernte ringen müssen, so müssen auch wir in jedem Jahr vor den Hunderttausenden Messegästen unser Land würdig neu vertreten."

Wenn sich im kommenden Jahr, vom 18. bis 27. Januar 2013, die Tore für die 78. Internationale Grüne Woche öffnen, können die Brandenburger erneut ein Jubiläum feiern: Zum 20. Mal ist dann die Länderschau unter dem roten Adler ununterbrochen in der Messehalle 21a zu Gast. Die Wiedererkennbarkeit auf dieser Messe hat für die Brandenburger immer eine große Rolle gespielt. "Für die Besucher, auf die hier so viel einströmt, ist das auf jeden Fall ein Vorteil", findet der Minister.

Vogelsänger: "Nach der Messe - heißt es bekanntlich - ist vor der Messe. Das gilt auch für die Brandenburger. Ich bin mir sicher, dass es nach einer kurzen Verschnaufpause wieder viele gute Ideen für die Landespräsentation auf der Grünen Woche 2013 gibt."

Foto: IGW 2012Brandenburg - Das Familienunternehmen Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. Produktions KG prägt das traditionelle Lebensmittelhandwerk des Spreewalds seit mittlerweile 100 Jahren

Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Brandenburg