Wassertourismus - Dahme-Spree präsentiert sich auf der Boot 2012 in Düsseldorf

Wassertourismus ist ein Schwerpunkt der brandenburgischen Tourismuspolitik

Als binnenwasserreichstes Bundesland mit mehr als 3.000 Seen, 1.600 km schiffbaren Gewässern für Motorboote und rund 6.500 km Wasserflächen für Paddler präsentiert sich Brandenburg auf der "Boot" in Düsseldorf. Die weltgrößte Yacht- und Wassersportmesse "Boot 2012" findet vom 21. bis 29. Januar statt. In einem gemeinsamen Messeauftritt stellen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern in Halle 14 ihr großes wassertouristisches Potenzial vor.

"Angesichts des enormen Gewässerreichtums und der Attraktivität der märkischen Gewässer ist es nur folgerichtig, dass der Wassertourismus seit langem einen wichtigen Schwerpunkt in der brandenburgischen Tourismuspolitik bildet", sagte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers im Vorfeld der "Boot". Der konsequente Ausbau dieses touristischen Segments habe sich als richtig erwiesen.

"Die wassertouristische Infrastruktur Brandenburgs ist mit 65 Marinas, 150.000 Liegeplätzen, 300 Steganlagen und 156 Wasserwanderplätzen sehr gut ausgebaut. Zudem tragen rund 300 Bootsverleihe, mehr als 100 Kanuverleiher mit rund 1.500 Kanus sowie 250 mietbare Hausboote dazu bei, dass sich Brandenburg zu einem überregional beliebten Reiseziel für Bootsurlauber entwickelt hat", hob Minister Christoffers hervor.

Qualitätsverbesserung sei auch im Wassertourismus oberstes Ziel, so Christoffers weiter. Die Optimierung der Angebote für die Wassertouristen sei eine dauerhafte Aufgabe. Hier seien auch die touristischen Leistungsanbieter gefordert.

Die Brandenburger Reviere und ihre Angebote werden auf der "Boot" von der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH sowie dem Netzwerk "Aktiv in der Natur" präsentiert. In diesem Jahr sind mit "Oder-Havel", "Havel-Elbe" und "Dahme-Spree" erstmals alle Wassersportregionen Brandenburgs vertreten.

Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg