Brandenburger Industrie meldet im November höchsten Monatsumsatz des Jahres 2011

Das Verarbeitende Gewerbe im Land Brandenburg erzielte im November 2011 in Fortsetzung seiner bisherigen positiven Jahresbilanz das beste Monatsergebnis.

So erwirtschafteten die 434 Brandenburger Industriebetriebe mit 50 und mehr Beschäftigten nach Berechnungen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg ein Umsatzvolumen von 2,1 Mrd. EUR. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einer Steigerungsrate von 11,8 Prozent. So erhöhte sich der Inlandsumsatz um 10,0 Prozent auf 1,5 Mrd. EUR und der Auslandsumsatz um 16,5 Prozent auf 0,6 Mrd. EUR. Im gleichen Zeitraum nahm die Zahl der Beschäftigten um 7,2 Prozent auf 79 010 zu.

Beinahe alle umsatzstarken Industriebranchen meldeten gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat zweistellige Anstiegsraten. Die größten Zuwächse erwirtschafteten danach die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (37,0 Prozent), die Erzeuger von Papier, Pappe, und Waren daraus (30,3 Prozent), die metallerzeugenden/- bearbeitenden Betriebe (23,9 Prozent), die Produzenten von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (17,6 Prozent) sowie die Nahrungsmittelhersteller (11,7 Prozent). Umsatzeinbußen musste lediglich die chemische Industrie hinnehmen (–2,1 Prozent).

Verarbeitendes Gewerbe im Land Brandenburg seit Januar 2011

Über das Datenangebot des Bereiches Verarbeitendes Gewerbe informiert:
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg