Bäckerei Dreißig präsentiert auf Grüner Woche - Das erste Brot, das Gutes tut!

Das gute Dutzend wird voll! Ostdeutschlands Familienbäckerei Dreißig wird sich in diesem Jahr zum bereits zwölften Mal in Folge auf der weltweit größten Verbrauchermesse "Grüne Woche" in Berlin, die Ende dieser Woche beginnt, präsentieren.

Bäckerei Dreißig präsentiert auf Grüner Woche - Das erste Brot, das Gutes tut!Im Mittelpunkt steht diesmal "Stiftikus", das erste Brot, das Gutes tut. Anlässlich seines hundertjährigen Jubiläums gründete das heimatverbundene Familienunternehmen im vergangenen Jahr die "Dreißig Stiftung - Zukunft für Kinder". Die Stiftung verfolgt das Ziel, das jahrelange Engagement der Bäckerei für Projekte zu bündeln, die Kindern in Problemsituationen direkt vor der Haustür hilft. "Stiftikus" wird als offizielles Stiftungsbrot mit Herz, das tatsächlich in die Kruste eingebacken ist, auf der Grünen Woche präsentiert und danach in den über 100 Filialen der Bäckerei Geld für die Stiftung sammeln und so tatsächlich viel Gutes tun. Beim Kauf eines "Stiftikus" fließen 20 Cent pro gekauftem Brot direkt an die Dreißig Stiftung Zukunft für Kinder. Passend für große und kleine Genießer kommt es als Weizenmischbrot mit einem sehr milden Geschmack daher - dem eine feine und geheime Brotgewürzmischung die besondere Note verleiht. Zu erkennen ist das Brot daran, dass es das (Stiftungs)Herz immer am richtigen Fleck trägt. Zudem wird als Überraschung mit Sweet Currywurst die neueste Kreation aus der Konditorei präsentiert: Eine täuschend echt aussehende Currywurst mit Pommes als süße Kuchenvariation. Damit knüpft die Bäckerei Dreißig schon fast an eine kleine Tradition an, denn ihre im vergangenen Jahr auf der Grünen Woche präsentierte Produktinnovation "Sweet Sushi" erhielt sogar den pro agro Marketingpreis 2011.

Passend zur bevorstehenden vierten Jahreszeit werden wie in den Vorjahren die mit DLG-Gold prämierten Pfannkuchen nicht fehlen - inzwischen ein Klassiker auf der Grünen Woche.

Der Stand der Bäckerei mit der Standnummer 122 lädt wie gewohnt direkt am Eingang der Brandenburghalle 21a zum Genießen und Verweilen ein.

Über die Familienbäckerei Dreißig

Seit 1911 liefert die Bäckerei Dreißig Backgenuss aus Meisterhand. Was in der ersten Generation in einer 30 qm kleinen Gubener Backstube mit Paul und Alma Dreißig begann, wurde später zu DDR-Zeiten von Werner und Charlotte Dreißig ausgebaut. Mit viel Leidenschaft machten sie Dreißig zu einem besonderen Namen für Backwaren, Konditorei und vor allem für Qualität und Freundlichkeit. Peter und Cornelia Dreißig, die Mitte der 70er Jahre den Familienbetrieb übernahmen, hatten zur Wende die richtige Vision, Mut und auch das notwendige Glück. Sie investierten und bauten behutsam ihr Familienunternehmen aus. Als viele kleine und fast alle großen Ostbäckereien in den 90er und 2000er Jahren vom Markt verschwanden, zahlte sich das solide Handwerk der Dreißigs aus. Heute sind sie die große Familienbäckerei im Osten, die komplett in Familienhand ist und beschäftigen fast 1.000 Mitarbeiter. Sie legen Wert auf hohe Qualität in der Herstellung der Backwaren, wofür die Bäckerei wiederholt ausgezeichnet und zertifiziert wurde. In den über 100 Filialen und Cafés legt die Bäckerei Dreißig zudem großen Wert auf eine gemütliche und freundliche Atmosphäre. Im Jahr 2011 feierte die Familienbäckerei 100-jähriges Jubiläum.

Für ihr unternehmerisches Engagement wurde die Familienbäckerei gleich mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem "Marktkieker" - dem sogenannten Oscar der Backbranche im deutschsprachigen Raum.

Bäckerei Peter und Cornelia Dreißig KG