Neue Broschüre informiert über Raumordnungsverfahren in Berlin und Brandenburg

Bürgerinnen und Bürger fordern bei großen Infrastrukturprojekten eine frühere Beteiligung und mehr Mitspracherechte. Oft wissen Betroffene und Interessierte nicht, welche Möglichkeiten sie jetzt schon haben. Diese Lücke will die Broschüre "Raumordungsverfahren im gemeinsamen Planungsraum Berlin-Brandenburg" schließen helfen. Auf 24 Seiten erläutern Fachleute der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg die Grundlagen von Raumordnungsverfahren, die für überörtlich bedeutsame Vorhaben mit entsprechendem Abstimmungsbedarf durchgeführt werden. Raumordnungsverfahren dienen der frühzeitigen Konflikterkennung und beziehen die Öffentlichkeit zu einem Zeitpunkt ein, an dem Varianten verglichen werden können und Planungen noch veränderbar sind.

Neue Broschüre informiert über Raumordnungsverfahren in Berlin und BrandenburgDie Autoren gehören zur Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg, die Teil des Brandenburger Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft sowie der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ist.

Das 2001 herausgegebene Heft wurde komplett überarbeit. Die Broschüre ist mit Blick auf die veränderten gesetzlichen Grundlagen und Verordnungen auf dem neuesten Stand und bietet einen umfassenden und verständlichen Überblick zum Thema Raumordnungsverfahren. Erklärt werden Zweck, Inhalt und Ablauf von Raumordnungsverfahren an einem Beispiel aus der Region - anhand der Erdgasleitung OPAL.

Die Broschüre wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Brandenburger Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft und der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt kostenlos herausgegeben. Sie ist auch im Internet abrufbar unter: www.gl.berlin-brandenburg.de

Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Brandenburg